Mit dem Onlineshop umziehen?
Diese 7 Gründe gibt es!

Den eigenen Onlineshop umziehen per Klick, so einfach geht das im Normalfall leider nicht!


Der Umzug sollte gut geplant werden. In den allermeisten Fällen steckt da einiges an technischem und organisatorischem Aufwand dahinter.

Lesen Sie:

Sind Newsletter wichtig?
Wie werden Newsletter umgesetzt?
Wozu und wie oft Pop-ups?
Wie populär ist Individualisierung?
Die Infografik

e-commerce marketing automation

Der Umzug sollte gut geplant werden. In den allermeisten Fällen steckt da einiges an technischem und organisatorischem Aufwand dahinter.

Projektplanung - Mit dem Onlineshop Umziehen
Projektplanung – Mit dem Onlineshop Umziehen

Es gibt diverse Anbieter, die Software entwickelt haben, die Daten von einem Shopsystem in ein anderes migrieren. Dabei handelt es sich allerdings lediglich um die Daten. Die meisten Anbieter haben verschiedene Optionen eingebaut, mit denen etwa die URLs ebenfalls migriert werden können. Je nachdem, welche Systeme zum Einsatz kommen, ist das aber nicht immer sinnvoll.

Neben der technischen Seite des Umzugs existiert auch noch die konzeptionelle Seite. Sicherlich gibt es einen Grund, wieso Sie Ihren Onlineshop umziehen wollen. Achten Sie bei der Auswahl des Shopsystems darauf, dass mit dem Umzug, grundsätzliche Probleme gelöst werden.


Shop, Website und Blog zusammenführen

1. Shop, Website und Blog zusammenführen

Sie kennen das eventuell auch. Über die Jahre hinweg sind Ideen und Online-Projekte gewachsen. Sie haben eine Domain für den Shop und eine Domain für Ihre Website. Das hat auch technisch immer gut funktioniert.

Sie sehen jetzt aber im Marketing Herausforderungen, die sich nur schwer überwinden lassen. Sie haben zwei verschiedene Besucherströme auf Website und Onlineshop und verlieren viele potenzielle Bestellungen durch die Trennung.

Marketing ist ebenfalls teurer und schwieriger zu koordinieren.

Und wo erstellen Sie am besten Inhalte?

Auf der Website positionieren Sie sich und Ihre Angebote. Im Shop verkaufen Sie Ihre Produkte. Und in manchen Fällen ist der Blog noch auf einer extra Domain oder Subdomain auf dem Sie über Neuigkeiten informieren.

Es wird Zeit, alle Kanäle zusammen zu führen und Ihren Besuchern eine einheitliche Erfahrung anzubieten!

Es gibt mittlerweile Shopsoftware die sowohl Inhaltsseiten als auch Blogs gut darstellen kann. Anders herum ist es 2020 mit so vielen Angeboten online sicherlich noch wichtiger! Ein CMS welches Blogging und E-Commerce bestens beherrscht.


Neue Marke, neuer Shop

2. Wegen neuer Marke mit dem Onlineshop umziehen

Nahezu jeden Tag kann man in den Medien von Übernahmen lesen. Das ist allerdings nicht der einzige Grund, wieso neue Markennamen eingeführt werden. Wenn eine Marke wächst und sich weiter entwickelt, kann sie auch aus dem alten Markenimage herauswachsen.

Manchmal ist es offensichtlich und macht Sinn, einen neuen Markennamen zu nutzen und diesen zu stärken. “Raider heißt jetzt Twix – sonst ändert sich nix!” kennen vielleicht einige noch.

Weniger bekannt aber ebenfalls eine komplette Änderung ist der Name der Web-Analyse Software Piwik zu Matomo.

Nutzen Sie die Änderung des Markennamens und kontrollieren Sie, ob Sie auch mit dem Onlineshop umziehen wollen.


Technische Hintergründe

3. Technische Voraussetzungen

Ihr Shop System benötigt ein Upgrade oder soll von einem anderen System abgelöst werden. Diese Situation kann eine Art Spezialfall darstellen.

Ein Upgrade von Magento 1 zu Magento 2 ist nicht trivial. Die E-Commerce-Software hat bei diesem „Major Upgrade“ eine beachtliche Entwicklung durchlaufen. Mit dieser Entwicklung haben sich fundamentale Änderungen in der Datenstruktur und dem Code ergeben. Ein Upgrade ist somit fast vergleichbar mit dem Umziehen des Onlineshops zu einer anderen E-Commerce-Software.

Ein Upgrade ist leider nicht immer einfach
Ein Upgrade ist leider nicht immer einfach

Der Spezialfall hier liegt hauptsächlich in der Wahrnehmung. Gerade bei einem Major Upgrade etwa von Magento 1 zu 2 können wir folgende Situation vorfinden: gleiches Design, gleiche Marke, gleiche Prozesse und beides Mal Magento.

Wieso jetzt Geld investieren in anscheinend keine Änderung? Auf diesen Punkt werde ich weiter unten noch genauer eingehen.

Wenn Sie Ihren Onlineshop umziehen müssen wegen eines Upgrades der Shop-Plattform, dann können Sie zu diesem Zeitpunkt auch direkt über ein anderes Shopsystem nachdenken.

Wenn Sie mit Umsatz, allen Prozessen und dem Aufwand rund um Ihren aktuellen Shop zufrieden sind, dann steht einem Upgrade kaum etwas im Weg.

Falls Sie allerdings auf Unzufriedenheit mit Ihrem aktuellen Shop treffen, kann eine Migration hin zu einem anderen Shopsystem Sinn machen.


Weitere technische Hintergründe

4. Technische Anforderungen

Eventuell kennen Sie folgende Situation. Sie haben eine neue Idee für Ihren Onlineshop und tragen diese an Ihre Internetagentur heran. Sie hören dann in etwa Folgendes:

“Ihr Shop-System bietet nicht die passenden Funktionalitäten für Ihre Ideen.”

Das habe ich tatsächlich schon häufiger von Kunden gehört. Prinzipiell ist es für mich immer schwer verständlich. Zunächst handelt es sich um Software und da muss man sagen, nahezu alles ist möglich!

Bei Anbahnung von Software-Projekten steht hauptsächlich die Machbarkeit im Vordergrund!

Normalerweise wird die von Zielen und Budgets bestimmt. Sollten Sie also mit Ihren Ideen für Ihren Onlineshop an die vermeintlich technischen Grenzen stoßen, sind Sie wohl bei der falschen Internetagentur und/oder dem falschen Onlineshop.

Umziehen in einen anderen Shop kann hier ein guter Lösungsweg sein.


Schlechte Performance

5. Keine Verkäufe

Sie erhalten keine oder kaum Bestellungen über Ihren Shop und wollen noch mal neu starten. Prinzipiell eine gute Idee!

Doch hier will eine Warnung aussprechen. Es gibt tatsächlich technische Gründe, die Kunden vergraulen. Ein Onlineshop der heutzutage nicht optimal auf Smartphones funktioniert ist gänzlich inakzeptabel.

Besucherzahlen Analyse Webshop
Besucherzahlen Analyse Webshop

Allerdings sollten Sie prüfen ob, der Mangel an Bestellungen davon kommt, dass Sie mehr Besucher in Ihrem Onlineshop bringen müssten. Wenn Sie täglich 100 Besucher haben im Onlineshop und keine oder weniger als 2 – 3 Bestellungen im Schnitt, dann können tatsächlich technische Probleme vorliegen.

Sprechen Sie mich hier auf jeden Fall an, dann schauen wir uns das zusammen an.


Wandel

6. Wandel und Transformation

Ihr Geschäftsmodell und Ideen verändern sich zusammen mit dem Markt. Das ist im Normalfall eine gute Entwicklung.

Sie haben bei jeder größeren Veränderung stets die Möglichkeit weiter zu denken und Zukunftsszenarien aufzustellen. In jedem Fall sollte es für Ihr Shopsystem möglich sein, Ihre Veränderungen zu unterstützen.

Ist das nicht der Fall, sollten Sie hier keine Kompromisse eingehen. Gute E-Commerce-Software passt sich Ihren Gegebenheiten an und kann mit Ihren Anforderungen wachsen.


Veraltete Software

7. Veraltete Website und Software-Umgebung

Ihre Website ist in die Jahre gekommen und bräuchte einfach mal ein neues Aussehen. Ihre Onlineshop-Software ist auf dem neuesten Stand und Sie benötigen lediglich ein neues Theme. Das ist der Idealfall und lässt sich leicht verwirklichen.

Häufiger habe ich aber bisher eine andere Situation bei Kunden vorgefunden.

Softwareumgebung ist nicht aktuell

Die Shop-Software war veraltet. Durch den hektischen Geschäftsalltag sind Wartung an den Online-Systemen in den Hintergrund gerückt.

Plötzlich gibt es ein wichtiges Upgrade zum Beispiel wegen einer Sicherheitslücke. Allerdings existieren Abhängigkeiten, die das Upgrade verhindern! Lassen Sie mich die gesamte Geschichte erzählen.

Die Software Umgebung des Kunden war ein SuiteCRM und zwei WordPress Systeme, eines für die Website selbst und eines als Kundenportal, welches in SuiteCRM integriert war. Alles lief seit Jahren auf einem Webserver mit PHP 5.6 und funktionierte gut im Geschäftsalltag.

PHP 5 hatte das “End of Life Datum” Ende 2018 überschritten. Hoster boten PHP 7 bereits früh an, aber viel Web-Software brauchte deutlich länger um auf PHP 7 zu migrieren.

Mein Kunde erhielt irgendwann eine E-Mail vom Hoster, dass die PHP 5 Server bald ausgeschaltet werden und nur noch PHP 7 erhältlich sein wird.

Komplete Systemumgebung verhindert Upgrade

Leider war die Softwareumgebung nicht mit PHP 7 kompatibel, da diese bereits seit Jahren nicht mehr gewartet und aktualisiert wurde!

Lediglich neue Features haben es in die Systeme geschafft um, Geschäftsprozesse zu unterstützen und Ideen zu verwirklichen.

Einige dieser Features waren leider nicht Upgradesafe entwickelt worden. Das bedeutet, bei einem Systemupgrade würde Funktionalität verloren gehen oder das System sogar unbenutzbar machen.

Software nicht aktuell zu halten kann teuer werden

Das war eine sehr unschöne Situation, die ich dort vorfand und wir waren jetzt im Zugzwang. Wir mussten also mehrere Projekte gleichzeitig stemmen:

  • Funktionen “upgradesicher” implementieren
  • Software-Anwendungen aktualisieren
  • Serverumgebung aktualisieren

Da diese Projekte nicht in den zeitlich notwendigen Rahmen passten, mussten wir weitere Projekte starten:

  • Provisionierung eines “neuen alten Servers” (neuer Server mit veralteter PHP Version)
  • Umzug des CRM und Kundenportals zum neuen alten Server
  • Änderungen der Prozesse und Integration, da jetzt zwei Server miteinander arbeiten mussten

Jetzt erst war eine Aktualisierung der Website möglich. Nachdem WordPress mit allen Plug-ins aktuell war, konnten wir auf PHP 7 aktualisieren. Danach ging es an das Upgrade von CRM und Kundenportal.

Insgesamt hätte das Projekt deutlich geplanter und günstiger laufen können. Dazu hätte das Unternehmen in den Jahren zuvor in Wartung und Updates investieren müssen.


Fazit

Fazit

Es gibt verschiedene Gründe, wieso ein anderes Shopsystem besser in Ihrem Unternehmen funktionieren kann. Mit dem Onlineshop umziehen ist im Normalfall kein einfaches Unterfangen und sollte gut geplant sein. Versuchen Sie frühzeitig Optionen und Ideen zu entwickeln, um den Umzug erfolgreich durchzuführen.

Benötigen Sie Hilfe beim Umzug? Kontaktieren Sie mich einfach und wir schauen uns die Optionen gemeinsam an.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top